Bautagebuch: Glauer Hof – Haus der Inklusion

28. Oktober 2022 NN#11

Aktuell freuen wir uns sehr, dass die Sanierung und Modernisierung des Dachstuhls mit der historische Dacheindeckung fast abgeschlossen ist. Zuvor haben ehrenamtliche Klempner Entwässerungsrinnen und Zinkverkleidungen der Dachgauben montiert.

Nun wird die Südfassade des Kopfbaus eingerüstet, um Mitte November die vorhandene Dacheindeckung aufzunehmen, damit die historische Dachkonstruktion ausgebessert werden können. Damit wäre die gesamte Dacheindeckung des Altbaus aus Bestandsziegeln nach Vorgaben der Denkmalpflege erneuert.

Auch an der Fassade hat sich einiges getan. Diese wurde abgestrahlt, um sie von losen nicht, nicht mehr ausreichend haftenden Putzteilen zu entfernen. Im Mittelbereich wurde der historische Schriftzug „Der Glauer Hof“ wieder rekonstruiert und angebracht.

Zeitgleich konnten im gesamten Obergeschoss neue Fensterrahmen eingesetzt werden. Dadurch können nun Putzarbeiten der Fassade durchgeführt werden. Außerdem wird weiterhin der Fassadenputz mit der Denkmalpflege abgestimmt.

Unsichtbar von außen gehen die Maurerarbeiten im Gebäudeinneren voran. Diese werden in den kommenden zwei Wochen abgeschlossen.

Im inneren des denkmalgeschützten Gebäude konnte eine Unterfangung der vorhandenen Längswand um 1 Meter wegen fehlender Gründungstiefe im Bereich des Kellerdurchstichs durchgeführt werden. Im Bereich des Kopfbaus SÜD konnten wichtige Rohrleitungen unter der neuen Bodenplatte verlegt werden. Außerdem haben ehrenamtliche Helfende nicht mehr benötigte Elektro- und Sanitärleitungen zurück gebaut.

Der bisherige Baufortschritt ist nur durch die Spendenbereitschaft und den Einsatz vieler ehrenamtlichen Helfenden erreicht worden. Dafür bedanken wir uns sehr!

28. Juli 2022 NN#10

Am Freitag, den 24. Juni 2022 wurde im Innenhof des Glauer Hofs das Richtfest für das Haupthaus gefeiert. Nach einer beeindruckenden Zusammenarbeit von ehrenamtlichen Helfenden sowie diversen handwerklichen Betrieben konnte in der Woche zuvor der marode Dachstuhl zum großen Teil ausgetauscht werden. Dabei möchten wir uns besonders bei der Firma Holzbau Öko&Co. für ihre erheblichen Arbeitsspenden bedanken.

Die Sanierung und Erweiterung des Glauer Hofs wird in mehreren Bauabschnitten geplant. Aktuell sind die Fenster mit den rekonstruierten Fensterläden im historischen Ensemble in der Produktion. Außerdem wurden neue Wände gezogen, Öffnungsstürze eingemauert und im Mittelteil des Hauptgebäudes wurde mit Ausschachtungsarbeiten angefangen, um eine Verbindung beider Kellerbereiche (NORD und SÜD) zu schaffen.

Im Kopfbau NORD ist die Decke saniert und hat jetzt den abschließenden Belag erhalten. Wir planen die marode Dachdeckung des Kopfbaus NORD am 20. August 2022 abzunehmen und in den folgenden zwei Wochen wird die neue Holzkonstruktion gerichtet und mit Windfolie witterungsbeständig gemacht.

An der Sanierung der Decke über dem 1. Obergeschoss im Kopfbau SÜD wird derzeit gearbeitet und die Fertigstellung ist für Mitte August geplant.

Der Glauer Hof, welcher in diesem Jahr 100 Jahre alt wird, steht unter Denkmalschutz. Deshalb müssen alle Sanierungsarbeiten mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt und verhandelt werden. Dadurch entstehen erhebliche Mehrkosten, die es nicht im-

mer einfach machen, benötigte fachspezifische Firmen zu beauftragen.

Durch Förderzuschüsse und viele Spenden konnte bisher ein großer Anteil an Eigenleistung eingebracht werden. Dennoch bedarf es noch eine Menge an Mühe, Arbeit und auch Geld. Dabei spielt der Wunsch eine entscheidende Rolle, nur so wenig Fremdkapital wie nötig zu beanspruchen.

Mit Blick auf den Siedlungsgedanken des Kirchengründers Joseph Weißenberg, eine christliche, soziale Siedlung für Menschen enstehen zu lassen, möchten wir mit unserem inklusiven Wohnprojekt „Glauer Hof – Haus der Inklusion“ einen Teil zur Vielfalt im Miteinander in der Friedensstadt beitragen.

Großer Dank geht an alle, die das Vorhaben unserer gemeinnützigen GmbH in Arbeit, Gebet und Spenden unterstützt haben und weiterhin unterstützen.

24. Juni 2022 Richtfest

Frank hat mit seinem „Friedensstadt-TV“ vom Richtfest ein paar Eindrücke gesammelt. Viel Spaß beim Anschauen!

20. Juni 2022 NN#09

Am Samstag wurde dank ehrenamtlichen Helfern die historische Dacheindeckung abgenommen. Nun kann der neue Dachstuhl im Mittelbereich des Hauptgebäudes aufgestellt werden.

Wir sagen Danke an Frank, der die Dacharbeiten festgehalten hat, und weitere Videos bis zum Richtfest am 24. Juni 2022 veröffentlichen wird.

14.Dezember 2021 NN#07
Das Land Brandenburg hat die denkmalgerechte Sanierung des Glauer Hofs mit 172.762,00 EUR gefördert.

Aktuell werden Türöffnungen, die in der Planung nicht mehr benötigt werden, zugemauert und bestehende auf 1,01 Meter zur Sicherstellung der Barrierefreiheit verbreitert. Dafür haben sich Maurer bereit erklärt, die mit gespendetem Material von Zement und Steine, erste Grundrissänderungen umsetzen.

Die vorhandenen Deckenbalken werden mit speziellen Furnierholzplatten saniert, die eine hohe Tragfestigkeit besitzen und besonders widerstandsfähig gegenüber Holzschädlingen sind.

Beide Gewerke – Maurer und Zimmerer – arbeiten ehrenamtlich und freuen sich über jede freiwillige Helfende Hand. Konkret gesagt: Wir suchen dringend weitere Helfer beider Berufsgruppen.

Aus Gründen des Denkmalschutzes müssen wir die vorhandene Dachdeckung erhalten und ergänzen. Die Dachziegel wurden einst von der schlesischen „Dach-Falz-Ziegel und Chamotte-Fabrik AG vorm. A. Dannenberg“ in Kodersdorf, Oberlausitz hergestellt. Diese historischen Dachziegel wurden früher unter dem Begriff „Siedlerfalzziegel“ oder „Siedlungsfalzziegel“ vertrieben. Sie weisen einen speziell profilierten Querschnitt auf. Solltet Ihr diese Ziegel in alten Beständen besitzen oder auch jemanden kennen, der diese Ziegel besitzt, bitten wir um Rückmeldung. Auch Formsteine wie First- und Gratziegel werden benötigt.

Vorderseite / Rückseite

Selbstverständlich werden wir diese vor Ort abholen. Für jede Hilfe – auch Kleinmengen – sind wir dankbar!

Für Rückfragen könnt Ihr gerne +49 151 263 772 39 anrufen.


12. November 2021
Weil im Baugebiet (Neugeplantes Quergebäude) eine junge Rotbuche stand, wurde diese sorgfältig umgesetzt. Wir hoffen auf eine erfolgreiche Umsiedlung.


8. November 2021 – NN#06
Außerdem muss für den Denkmalschutz eine Probe des späteren Außenputzes großflächig auf der Fassade angelegt werden. Für diese Arbeit konnte der Baustoffhersteller, der später die nach Laboruntersuchung des vorhandenen Putzes notwendige Putzmischung rezeptiert und liefert, gewonnen werden. Der Vorführmeister dieses Lieferanten hat die Musterfläche fachgerecht aufgetragen.

Jeder Bauauftrag muss zwingend ausgeschrieben werden. An den ersten Leistungsverzeichnissen als Grundlage für die Ausschreibung arbeiten wir parallel zum Planungsprozess, damit ein Zeitverzug des Projektes und die dadurch zusätzlich entstehenden Kosten so gering wie möglich zu halten.

Um den fast monatlich steigenden Materialpreisen entgegenzutreten, wird derzeit Holz für die Verstärkung der Holzbalkendecke mit den dazu gehörigen Schrauben eingekauft. Nach Berechnungen benötigen wir hierfür etwa 5.000 Schrauben, die als Holzverbindungsmittel dienen.


5. Oktober 2021 – NN#05
Am 20. September 2021 um 21 Uhr wurde nach neunmonatiger Bearbeitungszeit die Baugenehmigung für das Projekt „Glauer Hof – Haus der Inklu­sion“ per E-Mail zugestellt. Mit Überweisung der angefallenen Verwaltungsgebühren in Höhe von 28.004,92 EUR tritt diese nun in Kraft.


29. Juli 2021 NN#04
Es gibt neue Meldungen die wir Ihnen mitteilen wollen:
1. Die Architektenplanung wird vom Büro sta2 Architekten in Königs Wusterhausen unter Mitarbeit der beiden Preisträgerinnen aus dem Ideen-Wettbewerb Diana Felber und Laura Bracke, aus Leipzig erbracht. Beide Teams haben sich die Aufgabe wie folgt geteilt: sta2 bearbeitet die denkmalgeschützten Baukörper während die Leipziger Architektinnen, die sich zum Büro Transit zusammengefunden haben, die beiden Neubaubereiche planen.
2.  Die Tragwerksplanung wird vom Büro Dipl.-Ing. Hansjürgen Krawitz aus Berlin bearbeitet.
3.  Für die technische Gebäudeausrüstung zeichnet das Planungsbüro Krieg&Schröder aus Bremen in Verantwortung von Herrn Bari Coskun die benötigten Unterlagen.
4.  Die Bauphysik wird vom Büro GWJ in Cottbus bearbeitet.