Leben und Wohnen im Glauer Hof

Im neugestalteten Glauer Hof sollen insgesamt 21 barrierefreie und teils rollstuhlgerechte Appartements und Wohnungen entstehen. Außerdem gibt es ein Gemeinschaftsraum für alle Bewohner/innen und ein Raum der Stille als persönlichen Rückzugsort zur Besinnung.

Folgende Wohnungsplanungen werden umgesetzt

  • 4 x 3-Zimmerwohnungen
  • 4 x 2-Zimmerwohnungen
  • 13 x 1-Zimmerwohnungen
  • 4 x 1-Zimmerappartements

Davon sind 10 Wohnungen für Menschen mit Beeinträchtigungen vorgesehen.

  • 4 x Wohneinheiten für Rollstuhlfahrer
  • 4 x Wohneinheiten für Menschen mit eingeschränkter Mobilität
  • 2 x Wohneinheiten für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen

Im Dachraum des Bestandsgebäudes sind weiterhin 4 kleine Appartements mit Bad und Kitschinette als Übernachtungsmöglichkeiten für Betreuer/innen geplant.  

Der Glauer Hof soll der Inklusion dienen, das heißt Menschen mit und ohne Behinderungen wohnen in solidarischer Nachbarschaft zusammen und unterstützen sich gegenseitig im täglichen Leben. Die Bewohner/innen des Glauer Hofs leben eigenständig und selbstbestimmt in ihren jeweiligen Wohnungen. Menschen mit Behinderungen sollen in den Situationen des täglichen Lebens in allen Phasen gleichberechtigt teilhaben können wie Menschen ohne Behinderung.

Wie soll dies erreicht werden?
Im Glauer Hof wird eine Gemeinschaft angeboten, der sich jeder Bewohner freiwillig anschließen kann. Der Gemeinschaftsraum dient als Ort der Begegnung, der allen offen steht. Der Innenhof des Emsebles wird so gestaltet, dass dort in den Sommermonaten Aufführungen. Konzerte und Lesungen stattfinden können.

Allen Bewohner/innen werden Beratung und Hilfe in allen Lebensfragen und Verhandlungen mit Behörden angeboten. Menschen mit Behinderungen wählen sich ihre persönlichen Betreuer selbst. Bei dieser Suche und dem Einsatzmanagement werden sie von erfahrenen Kräften unterstützt.

Die Friedensstadt bietet momentan eine bescheidene Infrastruktur an, die ständig ausgebaut wird. Es wird angestrebt, Menschen mit Behinderungen nach Möglichkeit unmittelbar in der Friedensstadt einen Arbeitsplatz anzubieten, der ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten entspricht.

Auf der Suche findet jeder tatkräftige Unterstützung.

Zahnarzt, Allgemeinarzt, Heilpraktiker und Physiotherapeuten haben ihre Praxen im angrenzenden Heilinstitut. Einkaufsmöglichkeiten (Reformhaus, Lebensmittel) sind in wenigen Gehminuten zu erreichen.

Der Glauer Hof, 1922 erbaut,  ist Teil eines Siedlungswerks, der Friedensstadt, einst erbaut  vom Gründer Joseph Weißenberg (1855-1941). Jeder ist eingeladen und herzlich willkommen, der die Ziele der Siedlung bejaht und unterstützt, die da sind:

  • Menschlichkeit
  • Toleranz gegenüber Jedermann
  • Achtung und Bewahrung der Schöpfung
  • Handeln als Geschöpf Gottes
  • Verantwortung gegenüber dem Nächsten

Dipl.-Ing. Siegfried Sonntag
Geschäftsführung