Neuste Entwicklungen

Am 10. August 2020 ist die Entscheidung gefallen, mit einem Architekturbüro in weitere Verhandlungen zutreten und ein Honorarangebot anzufordern. Die nächste Zeit wird ergeben, ob die Verhandlungen erfolgreich sind und zu einem Vertragsabschluss führen.

In Vorbereitung der folgenden Kostenschätzung wurden bereits mit der Denkmalbehörde des Landkreises Teltow-Fläming und dem Landesamt für Denkmalpflege Verhandlungen über die vorhandene Dachkonstruktion geführt. Nach dem Holzgutachten ist die Konstruktion schwer bis mäßig geschädigt. Folgende Übereinkunft wurde getroffen:

  • Die vorhandene Konstruktion im Mittelbereich und über dem nördlichen Kopfbau (zum Heilinstitut) wird vollständig erneuert.
  • Die vorhandene Konstruktion über dem südlichen Kopfbau wird erhalten und saniert.
  • Im Mittelbereich darf eine andere als die bestehende Konstruktionsart gewählt werden (z. B. Sparrendach). Damit entsteht ein stützenfreier Dachraum, der den Ausbauplänen zu Betreuerzimmern zugute kommt.
  • Für alle Neubauteile gilt: Dachneigung, First- und Traufhöhe müssen exakt den vorhandenen Maßen entsprechen.

Im Laufe der Entwurfsbearbeitung werden noch weitere Detailfragen mit der Denkmalbehörde zu klären sein. In der Denkmalpflege gilt immer der Grundsatz: erhalten geht vor erneuern. So muss vor jeder notwendigen Veränderung die Denkmalpflege in den Entscheidungsprozess einbezogen werden.

Wir freuen uns und sind dankbar, dass wir schon ein gutes Stück Weg zurück legen durften.

Dipl.-Ing. Siegfried Sonntag
Geschäftsführung